Hoppe, hoppe, Reiter!

Verrückter Trendsport aus Skandinavien – zum Hobby Horsing braucht man nichts weiter als ein Steckenpferd.

Monique Gerling gibt Kommandos: „Zügelt eure Pferde, ein bisschen mehr Abstand. Sonst tritt das vordere Pferd noch aus!“ Allerdings steht sie nicht in einer Reithalle, sondern in einem Turnraum, und Pferde gibt es hier auch nicht. Stattdessen hüpft eine Gruppe Mädchen im Kreis um sie herum, die selbst genähten Steckenpferde zwischen die Beine geklemmt – Gerling unterrichtet „Hobby Horsing“.

Ihre Tochter Greta hatte im Internet ein Video zu diesem finnischen Sport entdeckt. „Ich war sofort begeistert“, erzählt die 45-Jährige. „Ich habe mir als Kind auch einen Besen genommen und Pferd gespielt.“ Also sagte sie spontan zu, als Nachbarin Denise Poppe vorschlug, doch im TV Frisch-Auf Altenbochum 08 e. V. einen Kurs anzubieten. Inzwischen leitet Gerling eine Gruppe für Mädchen zwischen acht und 16 Jahren, Poppe betreut zwei Kurse – alle sind brechend voll.

„Gelernt habe ich das natürlich nicht“, sagt sie, die sonst als Bürokauffrau arbeitet, „aber ich reite selbst und orientiere mich daran.“ Jede Stunde starte mit „Dressur“ zum Aufwärmen, dann komme das „Springreiten“. Das sei richtig anstrengend, sagt Gerling, die mit den Mädchen sogar zu Steckenpferd-Reitturnieren fährt. Sie möchte auf die Kurse nicht mehr verzichten: „Mir geht das Herz auf, wenn ich sehe, wie viel Spaß die Mädchen haben.“