Straßenbeleuchtung – sicher und sparsam

Die Stadtwerke rüsten um und setzen auf effiziente und energiesparende Leuchten für Hernes Straßen.

Im kommunalen Auftrag sind die Stadtwerke Herne für Planung, Bau und Instandhaltung von rund 16.500 Herner Straßenleuchten zuständig. „Wir liegen heute im Schnitt bei nur noch 69 Watt Anschlussleistung pro Leuchte – diesen Wert werden wir mit dem Einsatz der LED-Technik weiter absenken können“, sagt Andreas Krause, Chef des Netzbetriebs bei den Stadtwerken. 

Bereits seit zwei Jahren baut das Unternehmen nur noch LED in der Straßenbeleuchtung ein. In jeder Neubausiedlung oder beim Ersatz defekter Straßenleuchten kommt das äußerst sparsame und vor allem langlebige Licht zum Einsatz. „Wegen der langen Brenndauer dürfte sich die Modernisierung für die Stadt langfristig auszahlen und auch die CO2-Emissionen werden gesenkt“, so Andreas Krause.

Der Vorteil von LED: Bei der Wartung der Straßenleuchten alle vier Jahre müssen die Leuchtmittel nicht mehr ausgetauscht, sondern nur noch gereinigt werden. Ob LED oder konventionelle Leuchtmittel: Die Helligkeit der Herner Straßenbeleuchtung ist immer an die örtliche Situation angepasst. Berücksichtigt werden Verkehrsdichte, Straßenbreite, Fuß- und Radwege sowie der Charakter der Straße. LED haben hier einen gewissen Vorteil gegenüber der alten Technik: „Mit ihnen lassen sich Straßen sehr gezielt ausleuchten“, so Andreas Krause.