Street-Art-Projekt „Zeichen setzen“

„Das sieht ja toll aus!“ In der Bahnhofstraße blieben viele Passanten spontan stehen und schauten sieben Jugendlichen zu, die im Rahmen des Street-Art-Projektes „Zeichen setzen“ Verteilerkästen mit Graffitis gestaltet haben. Themen der Aktion sind Klimaschutz und Erneuerbare Energien.

Dementsprechend fallen auch die Motive aus, die die sieben jungen Künstler im Alter von 14 bis 17 Jahren mit Schablone und Spraydose sprühen: Windräder, der ökologische Fußabdruck und Schriftzüge wie „Es muss etwas getan werden“.

Bevor es ans Sprayen ging, hatten sich die Jugendlichen bei einer Führung durch den Energiepark Mont-Cenis über umweltfreundliche Energieerzeugung durch Photovoltaik und Grubengas informiert. Im anschließenden Workshop wurden die Themen mit Filmen und Diskussionen vertieft. Dann war Kreativität gefragt und die jungen Leute gestalteten Entwürfe und Schablonen. Unsere Technik half dabei, geeignete Flächen zu finden und achtete vor Aktionsbeginn auf die Sicherheit.

Das Street-Art-Projekt ist Teil der „Weltbaustelle Herne“, einem Kulturprojekt zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. Die Weltbaustelle wird mit einem Bürgerfest und der Gestaltung eines großen Wandgemäldes im September fortgesetzt.