Umweltfreundlich in die Zukunft

Drinnen ist es schön warm und draußen wird die Natur nicht durch CO2 belastet – das will die bundesregierung mit den Emissionsrechten erreichen.

Welchen Anreiz kann es geben, damit es mit der Energiewende schneller vorangeht? Die Bundesregierung hat beschlossen, dass ab Januar unter anderem Zahlungen für den CO2-Ausstoß im Bereich Wärme fällig werden. Praktisch heißt das: Unternehmen, die Heizöl oder Erdgas vertreiben, müssen dafür Emissionsrechte kaufen, also faktisch eine CO2-Abgabe zahlen. Der Einstiegspreis ist mit 25 Euro pro Tonne zwar moderat, er soll aber schrittweise ansteigen. Das werden über kurz oder lang auch die Verbraucher merken – Erdgas wird teurer.

Anreiz für zusätzliche Umweltschutzmaßnahmen

Die Stadtwerke Herne begrüßen diese Entwicklung. Denn die CO2-Abgabe ist ein wichtiges Instrument, um nachhaltiges Handeln zu belohnen – und besonders effiziente Heizsysteme sowie erneuerbare Energien weiter nach vorne zu bringen. Ähnlich sehen es viele Experten, auch wenn vielen die neuen Regelungen noch nicht weit genug gehen. Der Bundesverband Energiewirtschaft e. V. sowie der Bundesverband Erneuerbare Energie e. V. beispielsweise halten die eingeschlagene Richtung für sinnvoll, haben in ihren offiziellen Stellungnahmen jedoch höhere Preise als Ausgleich für den Kohlendioxid-Ausstoß gefordert, um den Anreiz für einen nachhaltigen Umgang mit Energie weiter zu steigern.

Für Verbraucher ist es sehr empfehlenswert, sich frühzeitig auf diese neuen Entwicklungen einzustellen und möglichst sparsame Heizsysteme zu verwenden. Einen sehr großen Effekt hat es zum Beispiel, wenn noch eine alte Gasheizung oder ein Ölkessel im Keller stehen, die gegen ein modernes Gas-Brennwertgerät ausgetauscht werden können.Denn das benötigt deutlich weniger Energie fürs Heizen. Das schont sowohl den Geldbeutel als auch die Umwelt.

Neue Solaranlage ist ganz ohne Eigenkapital möglich

Dabei ist eine neue Heizungsanlage nicht automatisch mit hohen Investitionen verbunden. Wer das Angebot SMART Wärme der Stadtwerke Herne nutzen möchte, kann sich für ein Rundum-sorglos-Paket entscheiden. Das heißt: Die Stadtwerke kümmern sich bei einem festen Betrag im Monat um Installation, Betrieb und Wartung der Anlage.

Gerade bei Neubauten kann auch eine Wärmepumpe Sinn machen. Sie funktioniert im Prinzip wie ein umgekehrter Kühlschrank. Sie nimmt Wärme aus der Umgebung auf und leitet sie ins Haus. Als Quellen können dabei unter anderem das Erdreich dienen oder die Umgebungsluft. Die Pumpe selbst muss mit Strom betrieben werden. Dafür bieten die Stadtwerke den umweltfreundlichen Ökostromtarif an. 


Infos zu umweltfreundlichen Heizsystemen:
Telefon 02323 592 1234

info@smarttec-haustechnik.de

smarttec-haustechnik.de