Brandgefahr durch elektrisches Licht?

Elektrische Kerzenketten am Weihnachtsbaum sind weit weniger brandgefährlich als echte Kerzen. Einige Sicherheitsregeln sollten Sie dennoch befolgen.

So gefährlich wie offenes Feuer ist elektrisches Licht natürlich nicht. Aber: Überhitzte Glühlämpchen einer Lichterkette können einen Christbaum durchaus in Brand setzen. Zum Beispiel, wenn man den Fehler begeht, sie abzudecken – dann droht Hitzestau! – oder sie zu nahe an Papierdekorationen zu installieren. Gefährlich kann es auch sein, defekte Lampen nicht sofort auszutauschen.

Was viele nicht wissen: Bei Lichterketten ohne Überbrückungswiderstand fällt beim Defekt einer Lampe die ganze Kette aus. Bei Ketten mit Überbrückungswiderstand erhöht sich dagegen die Leistung der übrigen Lämpchen, wenn ein Lämpchen ausfällt. Dann werden die übrigen zu heiß und das Brandrisiko steigt. Fachleute des TÜV Rheinland haben beim Betrieb defekter Billig-Lichterketten Temperaturen von über 300 Grad Celsius gemessen! Keinerlei Verbrennungsrisiko besteht bei energiesparenden LED-Kerzenketten. Sie werden längst nicht mehr nur in kühlem Weiß angeboten, sondern auch mit stimmungsvollen, warmen Lichtfarben. Bei Ketten mit Akkus kann man bequem per Fernbedienung alle Lämpchen auf einmal ein- und ausschalten.